VG-Wort Pixel
Anzeige

VEGANE KOSMETIK Vegane Kosmetik: Worauf Käuferinnen achten sollten – und wollen

Bildmotiv zum Artikel: Vegane Kosmetik: Worauf Käuferinnen achten sollten – und wollen
MICARAA GmbH
Immer mehr Frauen wollen sich bewusst pflegen. Dieses Bewusstsein betrifft nicht nur den Schutz der Haut, sondern zunehmend auch den Schutz der Umwelt. Dabei rücken Fragen in den Vordergrund wie: Welche Zertifikate gibt es? Was sagen sie aus? Was ist Naturkosmetik? Und ist jede Naturkosmetik vegan? Um letztere Antwort vorwegzunehmen: Nein, nicht jede Naturkosmetik ist vegane Kosmetik. Es lohnt sich daher, sich einmal intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Entwicklung und Wachstum von veganer Kosmetik

Es sind vor allem junge Frauen, die heutzutage bewusster leben wollen. In diesem Zuge erlebt die Naturkosmetik bereits seit mehreren Jahren ein Wachstum. Im Jahr 2019 ist sie zu einem Marktanteil von zehn Prozent angestiegen - und damit ist ein Ende der Entwicklung noch lange nicht in Sicht. Das Problem an der Sache ist aber, dass es oft an Transparenz fehlt, ob die Kosmetik auch vegan sowie tierversuchsfrei ist. Wer diesbezüglich sichergehen möchte, sollte daher auf vegane (Natur-) Kosmetik setzen. Diese ist vollkommen frei von Stoffen, die von oder aus Tieren gewonnen werden. Somit sind sämtliche Inhaltsstoffe rein pflanzlich. Wer wissen will, welche Stoffe im Detail für die vegane Kosmetik tabu sind, findet bei PETA eine vollständige Liste mit tierischen Inhaltsstoffen, denn diese verstecken sich oft hinter kryptischen Namen wie Lanolin, Kreatin, Kollagen, Elastin, Bienenwachs, Gelee Royale oder Schellack. Bei normaler Kosmetik sind diese häufig zu finden oder werden durch chemische Inhaltsstoffe, beispielsweise Silikone, ersetzt, da natürliche Pflanzenöle (zu) teuer sind. Das kann es schwierig machen, das richtige Produkt zu finden.

Was vegane Kosmetik bedeutet – und was nicht

Als Zeichen für tierversuchsfreie und vegane Kosmetik: Die Veganblume der Vegan Society ist auf jedem MICARAA-Produkt zu finden

Allein auf Naturkosmetik zu setzen, ist hierbei nicht die gewünschte, einfache Lösung. Denn nicht jede Naturkosmetik ist vegan oder verzichtet auf Tierversuche. Zudem gehören auch zu diesen natürlichen Inhaltsstoffen gewisse Erzeugnisse aus lebenden oder toten Tieren, beispielsweise Honig. Somit hat Naturkosmetik nicht zwangsläufig eine rein pflanzliche Basis. Vegane Kosmetik bietet diesbezüglich mehr Sicherheit, leider sind vegane Richtlinien vom Gesetzgeber aber (noch) nicht definiert. Das hat zur Folge, dass selbst vegane Kosmetik teilweise in Tierversuchen getestet wird. Wichtig ist daher, zwar auf vegane Kosmetik zu setzen, aber auch auf entsprechende Siegel zu achten. Diese weisen vegane Kosmetik nach individuellen Standards aus. Um zu wissen, was genau die einzelnen Siegel aussagen, ist es wichtig, sich entsprechend zu informieren. Gängige Zertifikate für vegane Kosmetik sind beispielsweise Vegan Society oder das IHTK-Logo. Diese verfügen über strenge Richtlinien, genaue Vorgaben und regelmäßige Prüfungen – auch, ob Tierversuche stattfinden. Sie sind an ihrem Logo zu erkennen und bieten den Käuferinnen somit maximale Sicherheit, dass ihre vegane Kosmetik frei von jeglichem Tierleid ist.

Zertifizierte und vegane Kosmetik von MICARAA

Sogar in der Produktionskette gelangen keine tierischen Materialien an die MICARAA-Produkte

Die vegane Kosmetik von MICARAA verfügt daher über ein entsprechendes Zertifikat von Vegan Society, um zu beweisen, dass die Produkte eben nicht nur vegan, sondern auch tierversuchsfrei sind. In der Qualitätssicherung und Risikobewertung werden dafür alle Inhaltsstoffe einzeln beurteilt. Zudem arbeitet MICARAA derzeit an einer COSMOS-Zertifizierung, einem weltweit unabhängigen Siegel für Naturkosmetik. Hier genießen die Käuferinnen somit nicht nur maximale Sicherheit, sondern auch ein großes Sortiment. Darin werden rein pflanzliche Inhaltsstoffe in Form von hochwertigen Ölen und hochkonzentrierten Wirkstoffen verwendet, zum Beispiel Vitamin C, Hyaluron, Cacayöl und Ectoin. Keine Verwendung finden hingegen Chemikalien wie Silikone, Parabene oder Mineralöle. Die veganen Produkte von MICARAA gibt es für Körper, Gesicht und Haare. Besonders gelobt wird von den Anwenderinnen beispielsweise das Gesichtsöl zur Regeneration der Haut mit Anti-Aging-Effekt.

Achtsam sein mit sich selbst und der Umwelt – so lautet die Philosophie von MICARAA. Dabei stehen der Schutz der Umwelt und das Tierwohl an oberster Stelle. Damit beweist die Marke, dass effektive Kosmetik auch ohne tierische Produkte möglich ist. Das erfüllt alle Ansprüche moderner Frauen, die den Schutz der Umwelt ebenso wichtig nehmen wie ihr körperliches Wohlbefinden. Gut, dass dieses Bewusstsein nicht nur anhält, sondern weiter zunimmt.