VG-Wort Pixel
Anzeige

SCHMERZ IM FUß Schmerz im Fuß? Wie der Augsburger Hallux-Spezialist Dr. Georg Hochheuser dank modernster Technik unnötige OPs vermeidet

Bildmotiv zum Artikel: Schmerz im Fuß? Wie der Augsburger Hallux-Spezialist Dr. Georg Hochheuser dank modernster Technik unnötige OPs vermeidet
Dr. med. Georg Hochheuser
Schmerz im Fuß entsteht häufig durch Bewegung oder Belastung. Trotzdem werden die meisten diagnostischen Verfahren wie das MRT oder CT im Liegen durchgeführt – eine genaue Ursachenanalyse unter Belastung des Fußes erfolgt nur selten. Dabei ist eine präzise Diagnostik Grundlage für eine korrekte Therapieentscheidung. Im Hallux-Zentrum in Augsburg ist das anders: Hier wird moderne Technologie verwendet.

Irreversible Schäden rechtzeitig verhindern

Enge Schuhe, hohe Absätze – in unserer modernen Welt ist der Fuß großen Herausforderungen ausgesetzt. Falsche Belastung oder Überlastung zählen deswegen zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen im Fuß. Das gilt auch beim Ballenzeh (Hallux valgus). Hier spielt zwar die Veranlagung eine große Rolle. Falsches Schuhwerk und damit einhergehende Fehlbelastungen verschlimmert die Beschwerden aber meist noch zusätzlich. "Einfach ignorieren sollte man die teils erheblichen Schmerzen auf keinen Fall", warnt Dr. Georg Hochheuser, der das Hallux-Zentrum in Augsburg leitet und Spezialist für minimale Fußchirurgie ist. Denn oft führen die Schwellungen und Entzündungen dann zu anhaltenden Schmerzen, die bis ins Bein ausstrahlen.

Den Fuß unter Realbedingungen durchleuchten

Vereinfacht gesagt heißt das: Ein Fuß, der im Stehen schmerzt, sollte auch im Stehen untersucht werden. "Das Ziel muss sein, den Fuß unter Belastung abzubilden", fasst Hochheuser zusammen. In seiner Praxis in Augsburg arbeitet er deswegen mit der Digitalen Volumentomografie (DVT). Diese Untersuchung wird im Stehen durchgeführt, so dass der Fuß mit dem vollen Körpergewicht belastet wird. Das entstehende dreidimensionale Bild analysiert Knochen und Gelenke also unter Realbedingungen. Ein weiterer Vorteil der Methode ist die geringe Strahlenbelastung. "Im Vergleich zum CT verursacht die DVT nur einen Bruchteil der Strahlenbelastung", erklärt Dr. Hochheuser.


Digitale Volumentomografie im Hallux-Zentrum Augsburg

Digitale Volumentomografie liefert ein dreidimensionales Bild des Fußes

Als Hochheuser das Hallux-Zentrum in Augsburg gründete, war für ihn klar: Die DVT muss einen festen Platz im diagnostischen Verfahren erhalten. Im Hallux-Zentrum verwendet er die moderne Technologie täglich für orthopädische und unfallchirurgische Untersuchungen. Dass das Gerät in seiner Praxis steht, hat für ihn und die Patienten auch weitere Vorteile. Seine Patienten schätzen, dass sie für die radiologische Untersuchung keine Termine in anderen Praxen vereinbaren müssen. "Für mich ist entscheidend, dass ich die Ergebnisse der Untersuchung gleich im Anschluss mit meinen Patienten besprechen kann. Dafür plane ich dann für jeden Patienten auch 30 Minuten ein", erklärt der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

OP als letzte Option – und dann nur minimalinvasiv

Hallux-Zentrum in Augsburg

Auch wenn Herr Hochheuser gerne operiert – eine OP ist für ihn immer nur die letzte Option. Auch deshalb ist ihm die präzise Diagnostik so wichtig. Denn die hilft ihm und seinem Team, für jeden Patienten eine möglichst zielgenaue Therapie zu finden. Und so zunächst alle Möglichkeiten der konservativen Behandlung ohne OP auszuschöpfen. Wenn doch eine Operation notwendig ist, bevorzugt der Hallux-Spezialist Dr. Hochheuser minimalinvasive Eingriffe, also einen Eingriff mit der sogenannten Schlüsselloch-Technik. Solche Operationen sind sein Steckenpferd: Deutschlandweit gilt er als einer der erfahrensten und renommiertesten Spezialisten für minimalinvasive Fußchirurgie. Die Wunde ist bei diesen Verfahren nur wenige Millimeter groß und muss nicht genäht werden. Meistens können die Patienten sofort nach dem Eingriff wieder ohne Gehstützen laufen und den Fuß voll belasten. Um den operierten Fuß zu schützen, genügt ein spezieller Verbandsschuh. Der dank der schnellen Heilung dann auch bald wieder von modischerem Schuhwerk abgelöst wird.

Dr. Georg Hochheuser gilt als einer der erfahrensten und renommiertesten Spezialisten für minimalinvasive Fußchirurgie. Er ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie und außerdem zertifizierter Fußchirurg nach dem GFFC.

Schmerz im Fuß lässt sich nicht immer ohne Operation behandeln. Dr. med. Georg Hochheuser ist Spezialist für die minimalinvasive Fußchirurgie in Augsburg und führt OPs - sofern nötig - nach der Schlüsselloch-Technik durch. In seinem Hallux-Zentrum verwendet er außerdem moderne Technik wie das DVT, um den Fuß unter natürlicher Belastung analysieren zu können.