VG-Wort Pixel
Anzeige

SCENAR SCENAR-Geräte: Von der Weltraumtechnik zur Heimanwendung

Bildmotiv zum Artikel: SCENAR-Geräte: Von der Weltraumtechnik zur Heimanwendung
tz-gesundheit
Der lang gehegte Traum der Menschen, zum Mond zu fliegen und die Weiten des Alls zu erkunden, hat viele Erfindungen rund um die Raumfahrt hervorgebracht. Eine davon ist das SCENAR-Gerät. Was verbirgt sich dahinter?

SCENAR-Entwicklung für die Raumfahrt

Die SCENAR-Technologie wurde von russischen Wissenschaftlern und Medizinern mit Blick auf eine Anwendung im Weltall konzipiert. Astronauten, die unter Umständen lange Zeit ohne ärztlichen Beistand im Orbit kreisen, sollten mit einem Gerät ausgestattet werden, das im Krankheitsfall die Selbstheilungskräfte zu aktivieren vermag.

Von der russischen Weltraumbehörde vor die Aufgabe gestellt, ein Gerät zu entwickeln, das imstande ist, die "Sprache" unseres Körpers zu verstehen, machten sich das Forscherteam um Prof. Dr. Alexander Revenko von der Universität Moskau ans Werk und entwickelten einen Mikrochip, der bestimmte Signale erzeugen kann. Diese wiederum werden vom Gehirn als körpereigene Nervensignale wahrgenommen, woraufhin eine körpereigene Antwort unmittelbar ausgelöst wird. Die SCENAR-Technik war geboren.

Diese neuartige Frequenztherapietechnik macht eine Kommunikation in zwei Richtungen möglich, denn SCENAR-Geräte können nicht nur Signalwellen senden, sondern auch empfangen, vergleichbar mit dem Telefon. Die handlichen Geräte werden auf den betroffenen Hautzonen bewegt und senden und empfangen elektrische Impulse. SCENAR-Geräte sind als medizinische Geräte zertifiziert und werden mittlerweile auch in Europa von Sportwissenschaftlern, Neurologen, Physiotherapeuten und zahlreichen Heimanwendern erfolgreich eingesetzt.

Anwendungsbereiche von SCENAR-Geräten

Die Bezeichnung "SCENAR" steht für Self Controlled Energo Neuro Adaptive Regulation und beinhaltet heute ein Verfahren, bei dem das menschliche Nervensystem durch elektrische Impulse stimuliert werden soll.

Thomas Zimpfer, Gründer des Onlinehandelsunternehmens "tz-gesundheit" hat seine Kenntnisse im Bereich SCENAR aus erster Hand durch die Ausbildung bei Prof. Dr. A. Revenko, dem russischen Entwickler dieser Therapieform, höchst selbst.

Behandlungsschwerpunkte scheinen grenzenlos und reichen von Krankheiten wie Allergien, Asthma, Autoimmunerkrankungen, Depressionen und Infektanfälligkeit, über Krebs, Migräne, Müdigkeit, Schlafstörungen, sowie Schmerzen und Stoffwechselstörungen.

Ziel der Anwendung des SCENAR-Gerätes ist die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit.

Studie zur Frequenztherapietechnik

Prof. Dr. Harun Parlar, der im Fachbereich Analytische Chemie an der TU München geforscht hat, stellt die Ergebnisse seiner Studie neben seiner Publikationen, einfach erklärt auf der Videoplattform YouTube vor und konnte eindeutig feststellen, dass die Impulstherapie einen Einfluss auf der kleinsten untersuchbaren Ebene hat.

Einst für den Orbit entwickelt, sind nun handliche SCENAR-Geräte mit Frequenztherapietechnik für die Eigenanwendung für jedermann auf dem Markt bei www.tz-gesundheit.de erhältlich.