VG-Wort Pixel
Anzeige

PARTNER SCHNARCHT Der Partner schnarcht: Wenn Schnarchen zum Beziehungskiller wird

Bildmotiv zum Artikel: Der Partner schnarcht: Wenn Schnarchen zum Beziehungskiller wird
Snorelift GmbH
In vielen Schlafzimmern werden Nacht für Nacht sprichwörtlich Bäume umgesägt. Wenn der Partner schnarcht, kann dies den Bettnachbarn an den Rand der Verzweiflung bringen und die Emotionen Nacht für Nacht hochkochen lassen. Die Folge: Aufgrund des mangelnden Schlafs sind beide Partner tagsüber gereizt und übermüdet, was zu Spannungen in der Beziehung führen kann. Auf Dauer kann die nächtliche Geräuschkulisse das Zusammenleben so stark belasten, dass die Beziehung in die Brüche geht. Damit es nicht so weit kommt, sollte schnellstmöglich eine Lösung für das Problem gefunden werden.

Schnarchen zehrt an den Nerven und belastet die Beziehung

Ein schnarchender Mensch kann Lautstärken von bis zu 80 Dezibel erzeugen – dies entspricht dem Verkehrslärm einer zehn Meter entfernten, stark befahrenen Straße. Kein Wunder also, dass der Bettnachbar (meist die Partnerin, allerdings gibt es auch viele weibliche Schnarcher) dann kein Auge zumacht und mit Anstupsen, Treten, Aufwecken oder anderen Methoden versucht, die Ursache der Belästigung zu beheben. Doch selbst wenn es gelingt, den Schnarcher aufzuwecken und ihn auf sein Schnarchen hinzuweisen, geht das Ganze bereits nach kurzer Zeit wieder von vorn los – Studien zufolge bis zu 26-mal pro Nacht.

Hilfsmittel wie Ohrstöpsel, spezielle Kissen oder Apps helfen nur bedingt, die störenden Schnarchgeräusche auszublenden oder zu reduzieren. Und auch eine gesündere Lebensweise - wie zum Beispiel eine Gewichtsabnahme oder der Verzicht auf Alkohol - kann das Schnarchen in der Regel nicht aus der Welt schaffen. Als letzten Ausweg sehen dann viele Betroffene getrennte Betten, damit der nicht schnarchende Partner endlich durchschlafen kann. Fehlen jedoch Nähe und Intimität, kann das zur Entfremdung und im schlimmsten Fall sogar zur Trennung führen.

Wenn der Partner schnarcht, sollte er die Ursache ärztlich abklären lassen

Partner schnarcht Snorelift GmbH

Um die Ehe oder Beziehung zu retten, sollten Schnarcher deshalb aktiv werden und sich von einem Arzt untersuchen lassen, um die Ursache für das Schnarchen herauszufinden. Meist steckt erschlafftes Gewebe, der sogenannte Weichgaumen, dahinter. Dadurch verengt sich die Öffnung im Rachen, durch die die Luft ein- und ausströmt, sodass der Luftstrom beim Atmen stärker ist und in der Folge das entspannte Gewebe zum Flattern bringt. So entsteht das typische Schnarchgeräusch. Denselben Effekt hat eine verstopfte Nase.

An sich ist Schnarchen nicht gefährlich, sondern nur nervend für den Partner oder die Partnerin. Wenn sich die Atemwege beim Schlafen allerdings teilweise oder ganz verschließen, kann es zu Atemaussetzern kommen. Mediziner sprechen hier von einer obstruktiven Schlafapnoe. Um die Atemwege wieder freizubekommen, wird der Schlaf ständig unterbrochen, was Betroffene meist jedoch gar nicht bemerken, da dies unterbewusst geschieht. Am nächsten Tag fühlen sie sich jedoch gerädert, schlafen spontan ein und können sich schlecht konzentrieren. Auf Dauer führt der Schlafmangel häufig zu einer Gewichtszunahme und erhöht zugleich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen, Diabetes und andere stressbedingte Erkrankungen.

Dank des Snorelift-Verfahrens endlich wieder erholsam schlafen

Betroffene suchen jedoch meist erst nach langem Drängen des Partners oder der Partnerin einen Arzt auf. Das liegt auch daran, dass viele Schnarcher Angst davor haben, sich einem aufwendigen operativen Eingriff zu unterziehen, der nicht immer erfolgreich ist und eine längere Ausfallzeit mit sich bringt. Sofern ein Weichgaumen hinter den Schnarchgeräuschen steckt oder ein mittelschweres obstruktives Schlafapnoesyndrom vorliegt, ist das Snorelift-Verfahren eine minimal-invasive, aber wirksame alternative Behandlungsmethode. Entwickelt wurde diese vor 14 Jahren von Dr. med. Bülent Ugurlu im Bundeswehr Krankenhaus.

Anders als bei operativen Verfahren wird beim Snorelift kein Gewebe am Gaumen entfernt, sondern es wird ein spezieller Faden in das Gaumensegel eingearbeitet. Dieses sorgt für einen Liftingeffekt, sodass der Luftweg sich dauerhaft wieder vergrößert. Vibrationen werden so unterbunden und Schnarchgeräusche stark reduziert. Da der Eingriff minimal-invasiv ist, ist kein Klinikaufenthalt notwendig. Patienten können nach wenigen Tagen bereits wieder leichten Tätigkeiten nachgehen und berichten von einer deutlich besseren Schlafqualität und mehr Energie im Alltag. Und auch der Partner oder die Partnerin hat endlich wieder ruhige Nächte.

Schnarchen belastet die Beziehung und kann je nach Ursache auch die Gesundheit gefährden. Mit dem Snorelift-Verfahren lässt sich das Problem schnell, schmerzarm und effektiv beseitigen. Über 8.000 Patienten konnte damit schon geholfen werden.