VG-Wort Pixel
Anzeige

HANFöL HUND Wie Hanföl auch beim Hund Stress reduziert und sogar bei Krankheiten helfen kann

Bildmotiv zum Artikel: Wie Hanföl auch beim Hund Stress reduziert und sogar bei Krankheiten helfen kann
CeBiol GmbH
Dass viele Menschen auf die Wirkstoffe der Hanfpflanze schwören, liegt vor allem an der guten Verträglichkeit. Der Einsatz von Hanföl beim Hund und anderen Tieren ist jedoch noch relativ neu. Dabei profitieren gerade die Vierbeiner von der beruhigenden Wirkung des Öls.

Hanfprodukte können das Wohlbefinden fördern

Hanföl ist als alternativer Wirkstoff gefragt. Ob Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme oder Übergewicht - Hanf kann den menschlichen Organismus auf vielen Ebenen wieder in die Balance bringen. Doch nicht nur beim Menschen vermag Hanföl Gutes für dessen Gesundheit zu tun. Auch Hunde und andere Tiere können vom Extrakt der Hanfpflanze profitieren. So soll schon eine geringe Dosierung ausreichen, die Psyche des Vierbeiners zu stärken und somit Stress zu verringern.

Wenn Schulmedizin und allgemeine Tierliebe nicht mehr ausreichen oder wenn sanfte Alternativen zu gängigen Medikamenten gesucht werden, raten Tierheilpraktiker immer häufiger zu Hanföl, was sich auch bei Hunden einfach dosieren und verabreichen lässt.

Hanföl für den Hund

Aber was genau passiert im Hund, wenn das Hanföl seine Wirkung zeigt? Welche chemischen Prozesse laufen in dessen Organismus ab?

Wie der Mensch besitzen Tiere ein sogenanntes Endocannabinoid-System, das von Rezeptoren gesteuert wird. Werden nun die Wirkstoffe aus dem Extrakt der Hanfpflanze mit diesen Rezeptoren verknüpft, interagieren sie auf verschiedene Weisen. Insbesondere das Bewusstsein und die Wahrnehmung von Schmerzen, Emotionen und Bewegungen werden dabei von den Rezeptoren angesprochen, wie Forschungsergebnisse belegen. So berichten viele Hundehalter von der positiven Wirkung, die Hanföl auf ihre Hunde hat. Neben Schmerzlinderung ist es besonders die Stressreduktion, die sich durch innere Ruhe und Gelassenheit bemerkbar macht. In diesem Zusammenhang wurde auch eine deutliche Verbesserung bei tierischen Epilepsie-Patienten beobachtet, deren Anfälle durch die Einnahme von Hanföl vermindert beziehungsweise abgeschwächt wurden.

Spezial-Shops vertreiben Hanföl für Hunde

Wie auch beim Menschen wird bei Hunden die Einnahme zunächst mit einer geringen Dosierung begonnen, um diese bei Bedarf zu steigern, falls sich der gewünschte Effekt nicht schon eingestellt hat. Da Hunde sowie andere Tiere jedoch nicht den Wirkstoff THC abbauen können, muss darauf geachtet werden, dass dieser nicht im Hanföl enthalten ist beziehungsweise 0,2 Prozent THC nicht überschritten werden. Anderenfalls könnte es dauerhaft zu Problemen beim vierbeinigen Liebling kommen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, dass das gewählte Hanföl für Tiere geeignet ist, kann sich beim Spezialisten CeBiol darauf verlassen, eine hohe Qualität zu erhalten. Die CeBiol GmbH ist ein deutsches, inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Hamburg und auf Hanfprodukte wie Hanföl für Hunde spezialisiert.

Hanf zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt und wird auch in der alternativen Tiermedizin eingesetzt. Bei Hunden wirkt Hanföl unter anderem beruhigend und entspannend.