VG-Wort Pixel
Anzeige

HAARAUSFALL FRAUEN Wie sich Haarausfall bei Frauen stoppen lässt

Bildmotiv zum Artikel: Wie sich Haarausfall bei Frauen stoppen lässt
Auda Invest GmbH & Co. KG
Haarausfall war noch nie ein rein männliches Problem. Auch Frauen leiden unter Haarausfall - und sind psychisch oft besonders betroffen. Dabei gibt es längst Hilfe, um dem weiblichen Haarausfall gezielt entgegenzuwirken - doch zunächst sollte die Ursache geklärt werden.

Haarausfall bei Frauen

Von Haarausfall betroffene Frauen schämen sich häufig für ihr Problem - bei Männern werden Glatze und schütteres Haupthaar längst akzeptiert, Weiblichkeit hingegen wird, vor allem in Magazinen und Werbeanzeigen, immer noch mit vollem, wallendem Haar assoziiert. Was viele Betroffene nicht wissen: Immer mehr Frauen auf der ganzen Welt leiden unter Haarverlust, die Tendenz steigt. Bis zum Alter von etwa 50 Jahren sind nahezu 40 Prozent der weiblichen Bevölkerung davon betroffen, nach der Menopause noch mehr.

Statt also diese Tatsache zu verschweigen, sollte lieber offen darüber gesprochen werden - über die Gründe und über mögliche Wege, einsetzenden Haarausfall bei Frauen zu stoppen. Denn nur so kann Frauen, die unter Haarverlust leiden, wirklich geholfen werden.

Die häufigsten Ursachen und deren Behandlung

Die häufigste Form des Haarausfalls bei Frauen ist die androgenetische Alopezie, also anlagebedingter Haarverlust. Wie bei Männern sind es meist die Gene, die den Haarzyklus stören, was bis zur Glatzenbildung führen kann. Typisch für Frauen hingegen ist der stressbedingte Haarverlust. Doch die gute Nachricht ist: Haarausfall, der durch Stress verursacht ist, lässt nach, sobald auch der Stress abebbt. Besteht jedoch dauerhaft Stress, kann dies zu kreisrundem Haarausfall führen - ein Anzeichen, dass die Haarwurzeln nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Ist dies der Fall, kann es mehrere Monate dauern, bis sich die Haarwurzeln erholen, auch wenn der Stress längst nachgelassen hat.

Auch einseitige Ernährung, Diäten oder generell eine ungesunde Lebensweise können sich negativ auf das Haarwachstum auswirken. Ein Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen zeigt sich meist durch diffusen Haarverlust, das Haar erscheint also sehr dünn. Ob diese Form des Haarausfalls zu stoppen ist, hängt von mehreren Faktoren ab, meist ist jedoch Hilfe von außen erforderlich.

Um also beginnenden oder bereits bestehenden Haarausfall zu stoppen und im Idealfall die Haare wieder sprießen zu lassen, gilt es zunächst, den Grund für den Verlust festzustellen. Zusätzlich ist es immer sinnvoll und manchmal unerlässlich, das Haar von außen zu unterstützen, damit es seine alte Fülle und Spannkraft zurückerlangt.

Die Lösung: Factor Hair Activator für Frauen

Factor Hair Activator gegen Haarausfall bei Frauen

Experten sind sich einig, dass ein neuer Wirkstoff namens MKMS24 das Haar bei seinem Wachstum ideal unterstützt, indem er die längste und wichtigste Wachstumsphase verlängert. Auch Studien haben dies bewiesen: Bei regelmäßiger Anwendung lässt sich Haarausfall bei Frauen, insbesondere androgenetische Alopezie, eindämmen und oft sogar umkehren. Enthalten ist dieser vielversprechende Wirkstoff in Factor Hair Activator, einem klinisch erprobten Produkt, das hormonfrei und natürlich ist und keinerlei Nebenwirkungen hat.

Factor Hair Activator reduziert Haarausfall nachweislich um mehr als 90 Prozent.