VG-Wort Pixel
Anzeige

FALTEN UNTER DEN AUGEN Vier wertvolle Tipps für den Kampf gegen die Falten unter den Augen

Bildmotiv zum Artikel: Vier wertvolle Tipps für den Kampf gegen die Falten unter den Augen
MEDI CINE Akademie GmbH
Die Augen, heißt es, sind der Spiegel der Seele. Falten unter den Augen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt des Lebens unvermeidlich sind, lassen daher unsere ganze Erscheinung müde und traurig wirken, wenn sie zu Falten werden. Um das zu vermeiden, gilt es auf gesunde Ernährung, ausreichend Feuchtigkeit, maßvolles Sonnen und die richtige Pflege zu achten. Letzteres leisten Produkte mit bioaktiven Wirkstoffen.

Für die Falten unter den Augen ist das Lachen verantwortlich - und leider auch das Alter

Gefühlt kommen sie über Nacht: Wir blicken in den Spiegel und entdecken die ersten Falten unter den Augen. Plötzlich wird einem klar, das Alter ist da. Zwar entstehen Fältchen um die Augenpartie auch durch häufiges Lachen, da dabei die Gesichtsmuskeln kontrahieren. Doch wäre dies ihr einziger Grund, dann hätten Kleinkinder viel mehr Falten als jeder Erwachsene.

Die entscheidende Ursache der Faltenentstehung ist der ganz normale Alterungsprozess der Haut. Sie verliert im Lauf der Zeit ihre "Stützelemente", die Elastin- und Kollagenfasern. Gebildet werden deren Proteine durch spezielle Zellen, die Fibroblasten, und gesteuert wird die Entstehung durch Fibroblasten-Wachstumsfaktoren, kurz FGF. Sobald die in ihrer Funktion nachlassen, wird erschlafftes Gewebe nicht mehr hinlänglich repariert. Beteiligt an den komplexen Reparaturmaßnahmen ist außerdem der sogenannte EGF-Wachstumsfaktor - in der Kosmetikwelt gilt er daher als Wunderwaffe. Fehlen die Wachstumsfaktoren, erschlafft die Haut, Falten prägen sich stärker aus.

Vier Tipps, um die Faltenbildung zu vermeiden

Mit Maßnahmen gegen Fältchen sollte man so zeitig wie möglich beginnen, nicht erst, wenn sie schon entstanden sind. Studien haben nämlich belegt, dass die Strukturproteine im Augenbereich bereits vor dem 30. Lebensjahr nicht mehr ausreichend nachgebildet werden. Vier Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle: Ernährung, Feuchtigkeit, Sonne und Pflege.

Hinsichtlich der Ernährung gilt, was insgesamt für eine gesunde Lebensführung empfohlen wird: schnell verfügbare Kohlenhydrate in Getreide, Reis, Zucker und Kartoffeln reduzieren und Transfette meiden. Kohlenhydrate lassen das "Hüftgold" und die Talgdrüsen im Gesicht wachsen. Unter unreiner Haut leidet jedoch besonders die empfindliche Partie unter den Augen. Sie rächt sich durch Falten. Besser sind Seefisch, Gemüse, Nüsse, Obst und Eier auf dem Teller, sie tun der Gesundheit und der Haut gut. Nahrungsergänzungsmittel wie Biotin, Selen und Zink können dabei mögliche Lücken in der Versorgung schließen.

Feuchtigkeit wird der Haut durch ausreichendes Trinken zugeführt, am besten durch Wasser ohne Zusätze. Zwei Liter täglich sollten es für einen gesunden Erwachsenen schon sein. Als Feuchtigkeitsspender von außen können ein Wannenbad oder Gurkenscheiben auf den Augen die Haut versorgen. Allerdings hält der straffende Effekt nicht lange an. Dazu bedarf es feuchtigkeitsbindender Stoffe, beispielsweise Hyaluron-Salze und Magnesium.

Sonne sollte nicht gemieden, doch wohldosiert genossen werden. Eine kurze Aussetzung der Haut ohne Sonnenschutz regt die Zellerneuerung, den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Wer sein Gesicht in die Strahlen hält, sollte jedoch eine Sonnenbrille tragen oder zumindest die Augen fest schließen.

Tipp Nummer vier, die richtige Pflege, erfüllt eine bioaktive Kosmetiklinie

Der MEDI CINE Akademie aus dem Münchner Süden ist es als Wirkstoffkosmetik-Hersteller mit SOLUBIA gelungen, eine Kosmetiklinie zu entwickeln, die eine ganz besonders effektive Hautpflege garantiert. Unter den mehr als 7.600 Wirk- und Hilfsstoffen, die die offizielle INCI-Liste der EU-Kosmetikverordnung umfasst, konzentrieren sich die SOLUBIA-Produkte nur auf jene wertvollen, tatsächlich bioaktiven Stoffe, die eine Änderung der Hautstruktur sowie die echte Regeneration, Reparatur und langanhaltende Verjüngung der Haut bewirken.

Falten in der Augenpartie bekämpft die Kosmetik durch Bestandteile wie die oben erwähnten Wachstumsfaktoren EGF, FGF und NGF. Sie werden gewonnen aus unerhitztem Bio-Colostrum (Erstmilch von Mutterkühen), das sich dank Aminosäuren und wertvollen Enzymen als wahrer Jungbrunnen für die Haut erweist. Weitere Wirkstoffe der SOLUBIA-Produkte sind straffendes Kollagen und Hyaluron-Salze. Anders als Hyaluronsäure sind Letztere tiefengängig und binden Feuchtigkeit in der Haut für einen längeren Zeitraum. Die gleiche Funktion erfüllen Mineralstoffe, die zusätzlich Stoffwechselprozesse fördern. Abgerundet wird der Wirkstoffmix durch Glucose, Vitamine aus Naturextrakten und Antioxidantien, die zum Beispiel aus Grüntee-Extrakt gewonnen werden.

Der MEDI CINE Akademie ist es gelungen, für die SOLUBIA-Kosmetiklinie verträgliche und stabile Lösungen zu entwickeln, in der die Bioaktivität aller Wirkstoffe erhalten bleibt.

Gegen Falten unter den Augen wirken am nachhaltigsten bioaktive Pflegeartikel. Eine innovative Produktlinie hat nun der Naturkosmetik-Hersteller MEDI CINE Akademie mit SOLUBIA entwickelt.