VG-Wort Pixel
Anzeige

COSTA RICA REISETIPPS Naturparadies Costa Rica: Reisetipps für einen nachhaltigen und unvergesslichen Urlaub trotz Corona

Bildmotiv zum Artikel: Naturparadies Costa Rica: Reisetipps für einen nachhaltigen und unvergesslichen Urlaub trotz Corona
Manuel Antonio Nationalpark
Exotische Tierarten, rauchende Vulkane und unvergessliche Tropenstrände, die zwei spektakuläre Küsten umfassen: Costa Rica zählt zu den aktuell spannendsten und gleichermaßen nachhaltigsten Reisetipps, die zudem das ganze Jahr über mit einem angenehmen Klima locken. Dank eines umfassenden Hygienekonzepts sowie eines soliden Gesundheitssystems gilt Costa Rica selbst aktuell als sichere Destination, sodass Urlauber ihre Zeit dort unbeschwert genießen können. Zudem gehört das Land, das ohne Militär auskommt, zu den sichersten Lateinamerikas und bietet Familien, Erholungssuchenden und Abenteuerfans unzählige Möglichkeiten zum Abschalten und Auftanken, was gerade in diesen schwierigen Zeiten so wichtig und wertvoll ist.

Costa Rica: Reisetipps für einen Traumurlaub selbst während der Pandemie

Dem Alltag entfliehen, das typisch deutsche Schmuddel-Wetter hinter sich lassen – in Zeiten der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie kein einfaches Unterfangen. Beschränkungen soweit das Auge reicht und auch die Flucht in wärmere Gefilde ist angesichts der aktuellen Lage auf den ersten Blick keine Option. Wer auf der Suche nach einer Auszeit jedoch genauer hinschaut, kann den perfekten Traumurlaub trotz Covid in die Tat umsetzen, die frustrierende Lage hierzulande hinter sich lassen und neue Energie tanken: Costa Rica gilt nicht nur als absolutes Paradies für Naturliebhaber und Outdoorsport-Freaks, sondern lädt zudem mit seinen langen Küstenstränden ein zu entspannenden Stunden am Pazifik und Karibischen Ozean ein.

Wer also endlich wieder verreisen und seinen Urlaub an der frischen Luft genießen möchte, findet in Costa Rica alles, wovon Weltenbummler träumen – inklusive einer exotischen Tierwelt, die jeden Besucher zum Staunen bringt. Daher sollte wirklich jeder dieses wunderbare Land ganz nach oben auf seine persönliche Reise-Bucketlist stellen und die Zeit nutzen, alle Facetten Costa Ricas zu entdecken. Dank des milden Klimas erübrigt sich zudem die Frage nach der Reisezeit, sodass jeder Zeitpunkt stets der richtige ist.

Unvergessliche Abenteuer fernab des Massentourismus

Das absolut Besondere an diesem Traumland in Mittelamerika ist jedoch die große Vielfalt, die es auf kleiner Fläche zu entdecken und erleben gibt. Costa Rica ist nicht größer als die Schweiz, bietet jedoch ganzjährig authentische, unvergessliche Erlebnisse und das fernab des Massentourismus. So gilt das Artenreichtum von Costa Rica als legendär und reicht allein bereits aus, um das Land in Sachen Reisetipps als besonders wertvoll auszuzeichnen. Trotz seiner geringen Gesamtfläche beherbergt Costa Rica über sechs Prozent der Flora und Fauna der Erde, zudem steht ein Viertel des Landes unter Naturschutz. Fakten, die dieses spektakuläre Reiseziel zu einem der wichtigsten Spots für Naturliebhaber machen.

Urlauber können zudem ganz entspannt auf ihren ökologischen Fußabdruck blicken, denn Costa Rica ist Vorreiter im nachhaltigen Ökotourismus. Die vielfältige Tierwelt Costa Ricas lässt sich in den 30 Nationalparks, den vielen Naturschutzgebieten und Privatreservaten entdecken, sodass sich dieses wundervolle Land hervorragend für Familien mit Kindern eignet. Hunderte Säugetierarten, wie Affen oder Faultiere, viele Reptilien und über 900 verschiedene Vogelspezies wollen entdeckt werden und eignen sich bestens als unvergessliche Fotomotive. Besonders beeindruckend sind die streng geschützten Meeresschildkröten, die jedes Jahr zur Eiablage an die Pazifik- und Karibikküste kommen und ein einmaliges Schauspiel für alle Besucher bieten.

Die grüne Schildkröte ist eine der auffälligsten Arten, die man in Costa Rica sehen kann. Nachdem die Lederschildkröte von Februar bis August nistet, übernimmt die grüne Schildkröte in den ersten Junitagen den Staffelstab. Vom Frühsommer bis Mitte Oktober ist der Tortuguero-Nationalpark in der Provinz Limón der ideale Ort, um die Nist- und Brutplätze dieser gefährdeten Art zu beobachten.

Neben der atemberaubenden Artenvielfalt an Land, im Wasser und in der Luft ist Costa Rica vor allem wegen seiner fantastischen Aktivtourismus-Spots ein absoluter Reisetipp. Ob Wildwasserrafting, Kajaktouren in reißenden Flüssen wie dem Sarapiqui oder Canyoning an riesigen Wasserfällen, in Costa Rica werden selbst eingefleischte Abenteuerurlauber immer wieder aufs Neue verwöhnt. Besonders die Surf- und Tauchareale an der Karibik- sowie an der Pazifikküste sind legendär, aber auch die Hiking-Tracks an Land und rauf zu den Vulkanen. Der höchste Gipfel Costa Ricas im Nationalpark Chirripó lässt sich ebenso erklimmen wie die waghalsigen Hängebrücken durch die Baumkronen des Regenwaldes. Ob extreme Action, moderate Abenteuer oder eher ruhige Touren auf dem Pferderücken, in Costa Rica ist einfach alles möglich und dabei immer unvergesslich.

Fantastische Abenteuer und Naturerlebnisse fernab des Massentourismus

Auch die volle Entspannung wird in Costa Rica geboten, sei es als Ausgleich zu fulminanten Sport- und Erlebnistagen oder während eines reinen Erholungstrips: An den tropischen weißen und schwarzen Sandstränden mit ihren einsamen Buchten und Korallenriffen lässt sich schließlich nicht nur surfen und tauchen, sondern einfach auch die romantische Stimmung genießen, die Seele baumeln lassen und den Akku auftanken.

Die inspirierende Natur Costa Ricas mit ihren tiefgrünen Regenwäldern wirkt gleichermaßen inspirierend wie entspannend, zudem sorgen Wellnessangebote und Erlebnisluxus für wohltuende Stunden für Geist und Körper. Die heißen Thermalquellen am Fuße eines Vulkans, umgeben von tropischer Vegetation sind ebenso tiefenentspannend wie ein Ganzkörper-Peeling aus echtem Vulkanschlamm.

Für einen rundum perfekten Erholungsurlaub sorgen in Costa Rica nicht zuletzt die spannende Kultur des Landes sowie die vielfältige Gastronomie, in der Gäste von Einheimischen ganz nebenbei viel über deren Alltag und die dortige Traditionen erfahren. Ob Kaffeeplantagen, Wochenmärkte oder das landesübliche Kunsthandwerk - wer etwas über die Kultur Costa Ricas lernen möchte, wird in dem reichhaltigen Angebot seinen Wissensspeicher schnell füllen können.

Bei einer Costa-Rica-Reise lohnt es sich auf jeden Fall die einheimische Küche zu probieren, denn sie hat viel zu bieten! Im Folgenden werden einige der Produkte und Gerichte vorgestellt, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Früchte/Fruchtsäfte/Shakes:

Während ihres Aufenthalts in Costa Rica brauchen Reisende keine Sorge zu haben, ihre Vitamin-C-Zufuhr zu vernachlässigen. In Costa Rica gibt es so viele verschiedene exotische Früchte, dass man jeden Tag etwas anderes probieren kann. Dies geschieht am besten in Form von Fruchtsäften oder Smoothies, die in Costa Rica sehr beliebt sind und auch zu den Mahlzeiten getrunken werden.

Kaffee:

Das bekannteste und beliebteste Heißgetränk Costa Ricas ist natürlich der Kaffee. In Costa Rica werden ausschließlich Arabica-Bohnen angebaut: Gute Qualität hat hier oberste Priorität. Der Anbau von Robusta-Kaffee ist zum Beispiel nicht erlaubt. Besonders empfehlenswert ist der Hochgebirgskaffee von Madre Tierra, der nach den besten biologischen Methoden angebaut wird. Er wird auch als Luxus-Gourmet-Kaffee bezeichnet.

Käse-Omelette:

Die Käsetortilla wird aus Maismehl und Käse hergestellt. Sie ist eine dünne Tortilla und hat eine weiche und schmackhafte Konsistenz. Normalerweise wird sie mit Sauerrahm serviert und oft zum Frühstück oder zum Kaffee am Nachmittag gegessen.

Los Gallos:

Gallos sind ein klassischer Snack, bestehend aus kleinen Maistortillas, die mit etwas "Picadillo" gefüllt sind. Der Picadillo kann aus Kartoffeln, Arracache (Knolle), Huhn, Hackfleisch, Chorizo oder einer Kombination aus mehreren dieser Zutaten bestehen.

Der Chiliguaro:

Guaro ist ein alkoholisches Getränk, das aus Zuckerrohr hergestellt wird. Es handelt sich um einen sehr starken Likör, der dem Aguardiente ähnelt, und es wird empfohlen, ihn als Chiliguaro zu probieren, ein Schnaps, bei dem dieser typische costa-ricanische Likör mit Tomatensaft und einigen Tropfen scharfer Soße gemischt wird.

Ebenso wie für seine kulinarischen Highlights ist Costa Rica für seine familiär anmutenden, zurückhaltenden Unterkünfte bekannt. So haben über 80 Prozent der Hotels und Ferienwohnungen dort weniger als 40 Zimmer und unterstreichen das Reisen jenseits touristischer Massen.

Alle wichtigen Infos zur Einreise, zum Aufenthalt während der Pandemie in Costa Rica sowie vielfältige Reisetipps zum Land und dessen Erlebnisangebote erhalten Reiselustige auf der Visit-Costa-Rica-Homepage, der offiziellen Seite des Costa Rica Tourism Boards.

Bei all der Nachhaltigkeit, Abenteuerlust und Schönheit von Costa Rica gilt jedoch vor allem: Sicherheit geht immer vor. Dass dies im Hinblick auf Corona kein Widerspruch sein muss, beweist das ausgezeichnete Hygienekonzept des Landes, sodass ein sicherer Urlaub in diesem Naturparadies auch während der Pandemie gewährleistet ist. Dabei erfüllt das Land alle Gesundheitsprotokolle des global agierenden World Travel & Tourism Concil (WTTC) und erhielt den internationalen Safe-Travel-Stempel der Organisation. Dank eines weiten Netzes an privaten Laboren werden PCR-Tests innerhalb von 48 Stunden ausgewertet und bei Bedarf sogar in die Hotels geliefert. Dieses vorbildliche Vorgehen spiegelt sich auch im Verhalten der Besucher wieder – nicht wenige haben sich, angestoßen durch ihre positiven Erlebnisse während ihres Aufenthalts in Costa Rica dazu entschlossen, ihren Lebensmittelpunkt in das Land zu verlagern und sind in ein Home-Office zwischen Vulkanen und tropischen Traumstränden geflüchtet.

Costa Rica setzt sich nicht nur aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz ein, sondern bietet auch Touristen die Möglichkeit, ihren Beitrag zu leisten: Das costaricanische Fremdenverkehrsamt hat gemeinsam mit dem Nationalen Forstfinanzierungsfonds (FONAFIFO)
ein neues, innovatives Projekt gestartet. Touristen zahlen einen Ausgleich für den C02-Fußabdruck ihrer Urlaubsreise. Dabei berechnen die Urlauber die Emissionen ihrer gesamten Reise auf einer speziellen Website und zahlen ihren CO2-Ausgleich direkt an die Organisation. Diese Einnahmen werden investiert, um die Wiederherstellung und den Schutz des Waldes in Costa Rica zu unterstützen.

Reisetipps für Costa Rica:

https://www.dertour.de/fernreisen/mittel-und-suedamerika/costa-rica

https://www.travel-to-nature.de/costa-rica-reisen/

https://www.chamaeleon-reisen.de/Amerika/Costa-Rica