VG-Wort Pixel
Anzeige

COSTA RICA MIT KINDERN Costa Rica für die ganze Familie: Das Reiseparadies mit Kindern erleben

Bildmotiv zum Artikel: Costa Rica für die ganze Familie: Das Reiseparadies mit Kindern erleben
© Costa Rica Tourism Board
Das zentralamerikanische Costa Rica erweist sich während der globalen Corona-Pandemie als das optimale Reiseziel. Denn einerseits lädt das tropische Outdoor- und Naturparadies Besucher dazu ein, sich überwiegend an der frischen Luft aufzuhalten, andererseits erlauben umfangreiche Hygienekonzepte und ein solides Gesundheitssystem einen entspannten Urlaub. Aufgrund des Klimas lässt sich Costa Rica ganzjährig besuchen – authentische Erlebnisse inklusive rauchender Vulkane, dichter Urwälder, exotischer Tierwelten und Traumstränden an der Pazifik- und Karibikküste werden so fernab des Massentourismus möglich. Aber auch für Wellness und Entspannung bietet Costa Rica vielfältige Möglichkeiten. Im Rahmen des sogenannten Erlebnisluxus lässt sich etwa mitten in der Natur neue Kraft sammeln. Das Land gilt grundsätzlich als eines der sichersten in ganz Lateinamerika – auch wer Costa Rica gemeinsam mit seinen Kindern erleben möchte, findet also optimale Voraussetzungen für den Familienurlaub.

Costa Ricas beeindruckende Natur mit vielfältiger Fauna und Flora

Costa Rica verfügt über eine beeindruckende Artenvielfalt
© Costa Rica Tourism Board

Costa Rica ist ein regelrechtes Paradies für Naturliebhaber. Obwohl das mittelamerikanische Land kaum größer als die Schweiz ist, birgt es einen legendären Artenreichtum – ganze 6,5 Prozent der gesamten Fauna und Flora der Erde. Kein Wunder, dass über ein Viertel des Landes unter Naturschutz steht. Mit 30 Nationalparks, zahlreichen Naturschutzgebieten und Privatreservaten gilt das tropische Naturreiseziel als Vorreiter des nachhaltigen Ökotourismus. Gerade wer Costa Rica mit seinen Kindern besucht, kann sich von über 900 verschiedenen Vogelarten, hunderten Säugetierspezies und Reptilienarten, diversen Affen, Faultieren, Fröschen und geschützten Meeresschildkröten faszinieren lassen.

Insbesondere für Abenteuerlustige und Outdoor-Freunde hat sich Costa Rica als ganzjährig zu bereisendes Mekka etabliert: Wildwasserrafting, Kajaktouren in reißenden Flüssen wie dem Rio Pacuare oder Sarpiqui, Canyoning an riesigen Wasserfällen, Besteigung des höchsten Gipfels im Nationalpark Chirripó oder Surfen und Tauchen an der Karibik- und Pazifikküste – für Aktivtourismus gibt es kaum ein geeigneteres Reiseziel. So können die zahlreichen Nationalparks und Vulkane wahlweise zu Fuß, per Rad oder auch im Sattel eines Pferdes erkundet werden. Oder man wandert über eine Hängebrücke durch die Baumkronen des Regenwaldes und fliegt bei einer Canopy-Tour wie Tarzan durch die Lüfte des Dschungels.

Strände, Sonne und Erholung für die ganze Familie

Die Pazifik- und Karibikküste Costa Ricas liegen lediglich 322 Kilometer auseinander. An beiden finden sich kilometerlange, tropische, weiße und schwarze Sandstrände, aber auch einsame Buchten und Korallenriffe. Die bekanntesten Pazifikstrände sind auf der Nicoya Halbinsel in der nördlichen Provinz Guanacaste und am Zentralpazifik in Manuel Antonio zu finden. Im wilden Süden warten Buchten wie Bahía Drake oder Golfo Dulce darauf, entdeckt zu werden. An der Karibikseite beeindrucken Orte wie Puerto Viejo und Cahuita mit Tropenstränden und Regenwald. Vor allem können hier die karibische Küche und die lebensbejahende Kultur mit Klängen von Calypso- und Reggae-Musik genossen werden. An beiden Küsten sind jederzeit actionreiche oder erholsame Aktivitäten wie Surfen, Schnorcheln und Tauchen, aber auch Yoga oder Bootsausflüge zu vorgelagerten Inseln möglich.

Doch nicht nur an den endlosen Tropenstränden lädt die costa-ricanische Landschaft zur Erholung in tiefgrünen Regenwäldern, stillen Tälern und idyllischen Hügellandschaften ein. Ein besonderes Natur-Wellness-Erlebnis stellt ein Bad in den heißen Thermalquellen am Fuße eines Vulkanes und inmitten tropischer Vegetation oder auch ein Peeling aus Vulkanschlamm dar. Da das Land als eines der sichersten in ganz Lateinamerika gilt, steht auch dem Familienurlaub mit Kindern nichts entgegen. Wer Costa Rica mit seinen Kindern erleben möchte, kann den Erholungsurlaub direkt mit der Übernachtung beginnen: Einzigartige Eco-Lodges und Boutique Hotels erlauben einen atemberaubenden Blick auf Vulkane, Flüsse, den Urwald und das Meer. Dabei haben über 80 Prozent der Unterkünfte in Costa Rica weniger als 40 Zimmer.

Pura Vida: Die Kultur in Costa Rica mit seinen Kindern erleben

Sandstrand im Manuel Antonio Nationalpark
© Costa Rica Tourism Board

Pura Vida – übersetzt etwa "pures Leben" – bezeichnet das positive Lebensgefühl der gastfreundlichen Ticos, wie die Costa-Ricaner auch genannt werden. Dank der freundlichen, respektvollen und zugänglichen Art der Ticos lässt sich die faszinierende Kultur Costa Ricas ideal mit seinen Kindern erleben. Im Rahmen des "Turismo Rural" können so Einblicke in das Landleben von Bauern, indigene Bevölkerungsgruppen oder spannende Gemeindeprojekte gewonnen werden. Dabei erzählen Einheimische von ihrem Alltag und ihren Traditionen. Kulturell Interessierten sei eine Besichtigung einer Dorfschule, einer Bananen-, Ananasplantage empfohlen. Während man beim Besuch einer Kaffeeplantage im zentralen Hochland von Kaffeebauern die Produktion der wertvollen Kaffeebohne "Grano de Oro" erläutert bekommt, erfährt man auf einer Kakaoplantage, wie Schokolade hergestellt wird. Große Märkte laden zum Flanieren oder zu kulinarischen Entdeckungstouren ein. Hier lässt sich auch mehr über die Herstellung von Kunsthandwerk wie etwa den berühmten, bunten Ochsenkarren erfahren.

Grundsätzlich ist Costa Rica für seine politische Stabilität, ein ausgezeichnetes Bildungssystem, eine moderne Infrastruktur und ein hervorragendes Tourismus- und Serviceangebot bekannt. Trotz verschiedener Jahreszeiten lässt sich das Land dank des Klimas ganzjährig gut bereisen. Egal ob mit dem Mietwagen, einem privaten Guide oder im Rahmen einer Gruppenreise – das friedliche Land ohne eigenes Militär ist eines der sichersten Reiseziele in ganz Lateinamerika und damit auch für den Familienurlaub geeignet.

Vorreiter des nachhaltigen Ökotourismus

Durch seine Vorreiterrolle im Ökotourismus sticht Costa Rica besonders hervor: Überall im Land gibt es Beispiele für nachhaltigen Tourismus und Umweltschutz, die Besuchern die Möglichkeit geben, einen aktiven Beitrag zu leisten. So wurde erst kürzlich vom Tourism Board gemeinsam mit einem nationalen Fonds zur Finanzierung der Forstwirtschaft (FONOFIFA) ein CO2-Fußabdruck-Ausgleichsprojekt für Touristen geschaffen. Auf der Website des FONOFINA können Reisende die CO2 Angaben ihrer Reiseroute schätzen lassen und direkt eine Spende für den Naturschutz in Costa Rica tätigen. Die Einnahmen aus dem Fonds werden investiert, um die Wiederherstellung und den Schutz des Waldes in Costa Rica zu unterstützen. Auch nachhaltige Touren oder Unterkünfte mit dem von der UNWTO anerkannten CST-Zertifikat können überall gebucht werden. Mit dem "Champions of the Earth"-Preis erhielt Costa Rica im Jahr 2019 die höchste Umweltauszeichnung der Vereinten Nationen in der Kategorie der politischen Führung. Auch der renommierte Reiseführer Lonely Planet hat Costa Rica im Rahmen der "Best in Travel 2021 Awards" ausgezeichnet. Die Begründung des Lonely-Planet-CEOs Luis Cabrera betont explizit das echte "Engagement für die Gesellschaft, für Vielfalt und für Nachhaltigkeit". Die Auszeichnung in der Kategorie "Vielfalt" als das beste barrierefreie Reiseziel erhielt das Land nicht zuletzt aufgrund eines Gesetzes, dass die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung verbietet sowie zahlreicher Maßnahmen für die barrierefreie Zugänglichkeit von Hotels, öffentlichen Orten, Stränden und Nationalparks. Beeindruckend ist zudem die Vorreiterrolle des zentralamerikanischen Urlaubsparadieses bezüglich der Energieversorgung: Im Jahr 2020 stammten bereits 99,78 Prozent der Energie Costa Ricas aus erneuerbaren Quellen. Als Pionier versucht das Land andere Staaten zu ebenso ehrgeizigen Zielen bezüglich des Klimawandels zu verpflichten.

Costa Rica auch während der Corona-Pandemie sicher bereisen

Wasserfall am Rio Celestre
© Costa Rica Tourism Board

Das nachhaltige Naturparadies Costa Rica bietet auch während der Corona-Pandemie beste Voraussetzungen, um einen sicheren Urlaub zu gewährleisten. Dies liegt zum einen daran, dass die meisten Aktivitäten an der frischen Luft stattfinden. Zum anderen verfügt das Land über ein solides Gesundheitssystem sowie ein ausgezeichnetes Hygienekonzept inklusive zahlreicher strenger Hygieneprotokolle. Neben den aus anderen Ländern bekannten Hygiene- und Abstandregelungen wurden mehr als 20 Maßnahmen-Kataloge für verschiedene Tourismusbereiche und Regionen entwickelt.

Alle Informationen zu den Einreisebedingungen, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten, die Lage vor Ort und sonstigen pandemiebezogenen Regelungen finden Interessierte auf www.visitcostarica.com. Die offizielle Tourismus-Website des Landes bietet darüber hinaus sämtliche Informationen und Tipps, die für eine unbeschwerte Reise nach Costa Rica mit oder ohne Kinder essenziell sind. Visit Costa Rica stellt das Land und die Kultur vor, bietet einen Kalender mit kulturellen Highlights und Naturereignissen sowie einen Überblick über Ausflugsmöglichkeiten, Reiserouten sowie Wellnessangebote. Außerdem können über die Seite direkt passende Hotels gefunden oder Mietwagen gebucht werden.

Costa Rica rückt immer mehr als Sehnsuchtsziel für Natur, Outdoor- und Strandliebhaber in den Fokus. Das ganzjährig zu bereisende, mittelamerikanische Naturparadies bietet eine unglaubliche Artenvielfalt und zahlreiche Möglichkeiten für authentische Erlebnisse. Die Sicherheit und gute Organisation sorgen dafür, dass persönliche Pura Vida-Momente in Costa Rica auch mit den eigenen Kindern erlebt werden können. Die Website Visit Costa Rica stellt Reiselustigen alle relevanten Informationen zur Verfügung.