VG-Wort Pixel
Anzeige

BIO DAMENBINDEN Bio-Damenbinden kaufen - in zertifizierter Bio-Qualität

Bildmotiv zum Artikel: Bio-Damenbinden kaufen - in zertifizierter Bio-Qualität
Don Dandrea Deutschland AG
Immer mehr Konsumentinnen achten beim Einkauf von Lebensmitteln sowie Kosmetik- und Pflegeprodukten auf gesundheitliche und nachhaltige Aspekte und bevorzugen Bio-Qualität. Insbesondere bei Monatshygieneprodukten empfiehlt es sich, auf Produkte aus Bio-Baumwolle zu setzen, um den sensiblen Bereich vor schädlichen Substanzen zu schützen. Da viele Hersteller aus Marketinggründen Bioqualität jedoch nur suggerieren, sollten Konsumentinnen beim Kauf von Bio-Damenbinden, Slipeinlagen und Tampons überprüfen, ob auf der Packung das offizielle GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard) angebracht ist. Dieses garantiert einen Mindestanteil von 70 bis 100 Prozent Bio-Baumwolle.

Konsumentinnen werden bewusst getäuscht

Da es für Monatshygieneprodukte wie Slipeinlagen oder Binden keine Deklarationspflicht gibt, stehen auf den Packungen fast nie die Inhaltsstoffe. Deshalb verwenden viele Hersteller bei der Produktwerbung und der Beschriftung der Packungen phantasiereiche und zum Teil konsumententäuschende Werbeaussagen. So bewerben zum Beispiel führende Hersteller ihre Monatshygieneprodukte mit 100 Prozent Bio-Baumwolle, weil Bio aktuell im Trend liegt, in Wirklichkeit bestehen sie jedoch nur zu zehn Prozent aus Bio-Baumwolle. Der restliche Teil wird mit preiswerter Zellulose aufgefüllt, die durch ein Chemie-Cocktail-Verfahren aus der Rodung von Bäumen gewonnen wird. So erhält der Zellstoff eine blütenweiße Konsistenz ähnlich wie Baumwolle. Zusätzlich bedienen sie sich selbst kreierter Logos oder anderer Zertifikate, die eine Bio-Qualität vortäuschen. Neben der Absatzförderung sind der Grund für dieses Greenwashing die Herstellungskosten. Denn Zellulose aus der Rodung von Bäumen ist um ein Vielfaches preiswerter als GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle, die von gesundheitsbewussten Konsumentinnen immer mehr Akzeptanz erhält, da sie weder Giftstoffe noch Chemikalien enthält.

Wie chemische Stoffe in Hygieneprodukten der Gesundheit schaden können

Masmi Bio-Binden Ultra Tag - ohne Plastik und Zellstoff, nur 100 Prozent Bio-Baumwolle innen und außen

Vor allem Frauen mit empfindlicher Haut sowie Allergikerinnen suchen vermehrt nach biologischen Alternativen zu herkömmlichen Monatshygieneprodukten, da sie chemischen Zellstoff, Plastik, Superabsorber und Duftstoffe nicht vertragen und zunehmend Irritationen, Juckreiz, Scheidenpilzinfektionen und Schmerzen während der Periode bekommen. Grundsätzlich sollten sich aber alle Konsumentinnen bewusst sein, dass die in herkömmlichen Binden, Tampons und Slipeinlagen enthaltenen chemischen Stoffe langfristig auch ihrer Gesundheit schaden können. Denn die Haut als größtes Organ unseres Körpers nimmt alle Stoffe, die mit ihr in Berührung kommen, auf wie ein Schwamm und leitet viele Substanzen ins Innere weiter, wo sie zum Teil ins Fettgewebe eingelagert oder an Organe weitertransportiert werden. Ein Großteil dieser chemischen Stoffe steht unter dringendem Verdacht, Krebs, Asthma, Gewichtszunahme, Konzentrationsschwäche, Scheidenpilzinfektionen und Irritationen der Schleimhaut hervorzurufen. Zudem können sie den Hormonhaushalt, das Erbgut und die Fruchtbarkeit beeinflussen. Darüber hinaus stellten Forscher fest, dass sogar Neugeborene einige dieser Stoffe enthalten und diese einen negativen Einfluss auf ihre Entwicklung haben können.

Bio-Baumwollprodukte verhalten sich hingegen nachweislich hypoallergen und beugen Infektionen vor, weshalb sie von vielen Frauenärzten, Hautärzten sowie Hebammen ausdrücklich empfohlen werden.

Bio-Damenbinden von Masmi Organic aus 100 Prozent Bio-Baumwolle

Masmi Girls 3 - empfohlen für Teenager und junge Frauen - für die Nacht - hinten 50 prozent länger für verbesserten Schutz

Masmi Organic Care ist ein führender Hersteller von Bio-Hygieneprodukten in der EU mit eigener Produktionsstätte in Barcelona und hat alle Schritte selbst in der Hand. Das gesamte Hygienesortiment trägt das offizielle GOTS-Bio-Zertifikat. Kundinnen können somit sicher sein, dass die Produkte sowohl innen als auch außen ausschließlich aus Bio-Baumwolle bestehen und dass weder Chemikalien noch Pestizide während des Wachstums oder der Produktion verwendet werden. Damit schützt Masmi die Bauern und Bäuerinnen in den Anbauregionen, bei denen der Hersteller die Bio-Baumwolle direkt vor Ort einkauft, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion. Zudem stellt Masmi sicher, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht ausgebeutet werden. Das GOTS-Siegel garantiert darüber hinaus Qualitätsanalysen und eine Nachverfolgung bis zur Konsumentin. Ebenso verwendet der Hersteller keine Duftstoffe, verzichtet auf Tierversuche und ist vegan zertifiziert.

Nachhaltigkeit ist in der Unternehmensphilosophie von Masmi tief verankert und das Unternehmen hinterfragt ständig das eigene Handeln, um seinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Zudem arbeitet es stetig daran, seine Produkte zu verbessern. So verwendet Masmi Biomaisstärkefolien statt Plastik. Als einziger Produzent weltweit produziert Masmi außerdem Bio-Tampons, die nicht mehr in einer Plastikhülle, sondern in einer recycelbaren Papierhülle verpackt sind, und setzt damit Maßstäbe in der Branche.

Das Produktsortiment umfasst neben den Bio-Tampons auch Bio-Slipeinlagen und Bio-Binden für unterschiedliche Ansprüche sowie eine spezielle Monatshygieneserie, die anatomisch speziell für Mädchen zu Beginn der Menstruation entwickelt wurde. Die Produkte von Masmi sind in Apotheken, Onlineshops und nachhaltigen Bio-Geschäften mit Qualitätsanspruch erhältlich.

Gerade in der heutigen Zeit, in der der Körper vermehrt gegen extreme Umweltbelastungen ankämpfen muss, ist es umso wichtiger, so wenig Giftstoffe wie möglich an die Haut zu lassen. Das beginnt bei der Kosmetik und endet bei der Monatshygiene. Die GOTS-zertifizierten Bio-Slipeinlagen, Bio-Binden und Bio-Tampons von Masmi Organic bestehen aus 100 Prozent Bio-Baumwolle – sonst nichts – und werden unter nachhaltigen Bedingungen produziert und verpackt.