VG-Wort Pixel
Anzeige

BECKENBODEN TRAINIEREN Wenn das Beckenboden-Trainieren nicht gegen Inkontinenz hilft, schützen Einlagen und Pants

Bildmotiv zum Artikel: Wenn das Beckenboden-Trainieren nicht gegen Inkontinenz hilft, schützen Einlagen und Pants
Lillydoo GmbH
Den Beckenboden zu trainieren, ist eine effektive Methode, Blasenschwäche zu behandeln. Auch vorbeugend, etwa nach einer Schwangerschaft, wenden viele Frauen sie erfolgreich an. Sind die Übungen jedoch nicht zielführend oder ist die Inkontinenz bereits eingetreten, gilt es, Mittel zu wählen, die sicher und unkompliziert vor unangenehmen Folgen bewahren.

Wirksame Vorbeugung gegen Blasenschwäche: den Beckenboden trainieren

Mit den Muskeln des Beckenbodens kontrollieren wir Stuhlgang und Harndrang. Lässt diese Muskulatur aus irgendeinem Grund nach, kann es zur Inkontinenz kommen. Beckenbodenübungen begegnen einer solchen Blasenschwäche, sie können bereits prophylaktisch praktiziert werden.

Bei leichteren und sogar stärkeren Beschwerden dient gezielte Gymnastik der Stärkung des Beckenbodens. Hierfür sind beispielsweise Yoga und Pilates geeignete Sportarten. Dank der Konzentration auf eine bewusste Atmung aktivieren sie auch die tieferliegende Muskulatur im Körper. Frauen können die Blasenschwäche also durch Eigeninitiative angehen, indem sie entsprechendes Training in ihren Alltag integrieren.

Willkommene Einlage in einem aktiven Leben

Allerdings sind die Ursachen einer Inkontinenz unterschiedlich. Erkrankungen wie Harnwegsinfekte, Schlaganfall oder Diabetes können sie auslösen, aber auch Schädigungen der Nervenbahnen oder die körperlichen Veränderungen nach einer Schwangerschaft oder in der Menopause. In solchen akuten Fällen nützen die besten Tipps und Übungen gegen Blasenschwäche nichts - der Beckenboden wird durch Training erst allmählich gestärkt.

Um ein unbeschwertes, aktives Leben fortsetzen zu können, sind feuchtigkeitsabsorbierende Einlagen und Pants das Mittel der Wahl: Sie nehmen Flüssigkeit auf, verhindern Geruchsbildung und sorgen dafür, dass sich die Trägerin in jeder Lebenslage geschützt fühlt. Besonders hautfreundliche und saugfähige Produkte bei Blasenschwäche hat die Blasenschwächemarke Vivoy aus Frankfurt in ihrem Programm, mit Einlagen und Pants.

Vivoy erlaubt den diskreten und bequemen Umgang mit Blasenschwäche

Die Vivoy-Einlagen sind in den Stärken Mini, Normal, Extra und Super erhältlich. Sie unterstützen Frauen bei leichter bis stärkerer Blasenschwäche. Mehrere Schichten eines leistungsstarken Saugvlieses schließen Feuchtigkeit sicher ein. Die weiche Oberfläche und der sichere Halt machen die Einlagen zum verlässlichen Begleiter, auch bei empfindlicher Haut: Dermatologische Tests zeigen, dass ihr allergisches Potenzial - wie übrigens bei allen Vivoy-Produkten - minimal ist. Das flexible und nahtlose Design mit anschmiegsamem Sitz trägt so gut wie nicht auf und erlaubt trotz der Beschwerden ein unbeschwertes Leben.

Bei stärkerer Blasenschwäche oder dem Bedürfnis nach noch verlässlicherem Schutz können die leistungsfähigen Vivoy-Pants gewählt werden. Erhältlich in den Größen M und L, lassen sie sich wie normale Unterwäsche tragen und schmiegen sich durch ihr flexibles, nahtloses Design passgenau dem Körper an. Ihre weiche Oberfläche ist dermatologisch getestet, hautfreundlich und auch für Frauen geeignet, die zu allergischen Reaktionen neigen. Mehrere Lagen saugfähigen Materials umschließen Feuchtigkeit und verhindern Gerüche. Die Farbauswahl zwischen schwarz und weiß sorgt zusätzlich für Diskretion - in jeder Lebenslage.

Die Vivoy-Produkte werden in der passenden Größe, Saugstärke und Farbe bequem und diskret nach Hause geliefert - entweder im jederzeit kündbaren Abo oder im Einzelkauf.

Den Beckenboden zu trainieren, ist ein probates Mittel gegen Blasenschwäche. In Situationen, in denen das nicht schützt, helfen Einlagen und Pants von Vivoy.