VG-Wort Pixel
Anzeige

ANTIBABYPILLE Gibt es die Antibabypille auch auf Online-Rezept?

Bildmotiv zum Artikel: Gibt es die Antibabypille auch auf Online-Rezept?
© OnlineKlinik24
Spätestens seit der Coronakrise ist den meisten Menschen Telemedizin ein Begriff. Online-Kliniken ermöglichen es, dass Patienten über das Internet Kontakt mit einem Arzt aufnehmen und ein Rezept ausgehändigt bekommen können. Dies ist beispielsweise auch für die Antibabypille und andere Verhütungsmittel möglich. Hier sind die Vor- und Nachteile, wenn die Antibabypille auf Online-Rezept angefragt wird.

Eigentlich keine Neuheit: Antibabypille auf Online-Rezept

© GaudiLab / shutterstock.com

Streng genommen ist die Online-Konsultation für die Antibabypille keine Neuheit. Online-Kliniken aus England ermöglichen es bereits seit über zehn Jahren, die Antibabypille über eine Ferndiagnose zu erhalten. Hierzulande wird diese Möglichkeit erst nach und nach gesellschaftlich anerkannt. Doch spätestens seit der Coronakrise wird auch in Deutschland nach Alternativen zum herkömmlichen Arzttermin gesucht.

Die Online-Konsultation bietet eine einfache, diskrete und schnelle Möglichkeit. Zwar fallen für den Online-Rezept-Service noch zusätzliche Gebühren an, dafür kann allerdings wertvolle Zeit gewonnen werden. Auch die Möglichkeit, die Pille auf Rechnung zu bezahlen, ist für viele Anwenderinnen eine praktische Zahlungsmethode.

Über die OnlineKlinik24 können sich Frauen über diverse Antibabypillen, die erhältlich sind, informieren. Auf der Website werden die Vor- und Nachteile der Pillen genau beleuchtet und Erfahrungsberichte in Statistiken dargestellt. Wenn eine Online-Diagnose für die gewünschte Pille infrage kommt, kann anschließend ein Anbieter für die Anfrage besucht werden.

Wie funktioniert die Online-Diagnose für die Antibabypille

© Tanathip Rattanatum / shutterstock.com

Der Vorgang kann wie folgt beschrieben werden: Es wird eine zugelassene Online-Klinik besucht, bei der viele verschiedene Antibabypillen zur Auswahl stehen. Im Zuge der Bestellung wird ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt, welcher anschließend automatisch einem Arzt vorgelegt wird.

Sollte nichts gegen eine Verschreibung sprechen, kann ein Rezept ausgestellt werden, das direkt an eine kooperierende Versandapotheke weitergeleitet wird. Die Versandapotheke wird in den allermeisten Fällen noch am selben Tag einen Expressversand veranlassen, der dafür sorgt, dass die Pille bereits am nächsten Tag eintreffen wird.

Die Kosten für diesen gesamten Service sind bei seriösen Anbietern bereits im angezeigten Preis enthalten. Der Betrag kann dann durch die Zahlung auf Rechnung auch erst Wochen später bezahlt werden.

Auch wenn die Online-Diagnose praktisch und zeitsparend ist, so sollte die Ferndiagnose nicht als dauerhafter Ersatz für den Frauenarzttermin angesehen werden. Vorsorgeuntersuchungen können auf keinen Fall über eine Ferndiagnose ersetzt werden und sollten regelmäßig eingehalten werden.

Mehr als nur die Antibabypille

© Andrey_Popov / shutterstock.com

Die OnlineKlinik24 informiert allerdings nicht nur über die Antibabypille, sondern auch über die Minipille, die Pille danach, den Verhütungsring oder das Verhütungspflaster. Für all diese Verhütungsmethoden kann anschließend ein passender Anbieter gesucht und nach einer Diagnose über das Internet angefragt werden.

Im Übrigen können sich Nutzer auch über Wechseljahre informieren. Die lästigen Auswirkungen der Wechseljahre werden häufig mittels einer Hormonersatztherapie behandelt. Damit werden Symptome wie Hitzewallungen, Brustspannen und Stimmungsschwankungen gelindert. Das benötigte Rezept für die Behandlung kann ebenfalls über das Internet angefragt werden.

Online-Diagnosen bieten eine bequeme, zeitsparende und diskrete Behandlung über das Internet. Über die OnlineKlinik24 wird in verständlicher Sprache über Krankheitsbilder und Verhütungsmethoden informiert. Anschließend lässt sich ein Anbieter für die virtuelle Sprechstunde besuchen.