VG-Wort Pixel
Anzeige

AKTIEN FüR FRAUEN Aktien für Frauen: Wie ein Onlinekurs auf dem Weg zu finanzieller Selbstbestimmung helfen kann

Bildmotiv zum Artikel: Aktien für Frauen: Wie ein Onlinekurs auf dem Weg zu finanzieller Selbstbestimmung helfen kann
Investique GmbH Corinne Brecher
In Deutschland erhöhen Einkommens- und Vorsorgeunterschiede den Druck auf Frauen, finanziell vorzusorgen. Dennoch sind Frauen hierzulande deutlich seltener an der Börse aktiv als Männer. Eine Finanzexpertin aus der Schweiz will das ändern und das Thema Aktien für Frauen zugänglicher machen. Ihr Onlinekurs bietet einen idealen Einstieg.

Warum Frauen finanziell häufig schlechter aufgestellt sind als Männer

Dass Frauen insgesamt weniger Geld zur Verfügung steht als Männern, ist bekannt. In Deutschland lag der häufig kontrovers diskutierte "Gender-Pay-Gap" im Jahr 2020 bei rund 18 Prozent. Wirft man einen Blick auf die Einkommensunterschiede im Alter, wird die Lücke zwischen Männern und Frauen noch gravierender: Im Vergleich erhalten Frauen bis zu 47 Prozent weniger als der männliche Teil der Bevölkerung.

Verschärfend kommt hinzu, dass auch die Finanzwelt zum Großteil noch in Männerhand ist. Will heißen: Die Möglichkeiten, sich an der Börse ein Vermögen – und damit auch eine Altersvorsorge – aufzubauen, werden größtenteils nicht genutzt. Im Durchschnitt investieren Frauen weniger als halb so oft in Aktien wie Männer – und das, obwohl sie laut Statistik mehr Rendite erzielen.

Aktien für Frauen: Mit Know-how zum Vermögensaufbau

Die Gründe dafür, dass Frauen weniger an den Finanzmärkten vertreten sind, sind vielfältig. Die Angst davor, Geld zu verlieren, ein fehlender Plan sowie sowie eine Vielzahl verschiedener und teilweise widersprüchlicher Informationen tragen dazu bei, dass sie nur selten Investitionen wagen. Corinne Becher kennt das Problem. Die Schweizerin hat in ihrer beruflichen Laufbahn unter anderem für verschiedene Großbanken, Anwaltskanzleien und Investmentfirmen gearbeitet – Unternehmen, die häufig von Männern dominiert werden.

Nicht ohne Grund ist ihr Ansatz daher: Geldanlagen müssen für Frauen so selbstverständlich werden, wie sie es für viele Männer bereits sind. Anstatt ins Handeln zu kommen, so Becher, machen sich Frauen aber vor allem Gedanken darüber, ob sie das Richtige tun und welche Strategien sie zum Erfolg führen. Als Beraterin und Coach hat sie es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, das Thema Aktien für Frauen zugänglicher zu gestalten und sie nachhaltig beim Vermögensaufbau zu unterstützen.

In ihrem Onlinekurs "Portfolio-Heldin" vermittelt sie innerhalb von vier Wochen, wie sich die Teilnehmerinnen ein renditestarkes und gleichzeitig risikoarmes Portfolio aufbauen können, das zu ihrer individuellen Lebenssituation passt. Der Kurs umfasst vier Module, die durch jeweils ein Coaching mit Becher, das Raum für die Vertiefung von Inhalten und die Klärung von Fragen bietet, ergänzt werden.

Neben Grundlagenwissen über Aktien und ETFs geht es dabei auch um konkrete Anlagestrategien. Modellhaft stellt Becher den Kursteilnehmerinnen drei Portfolios vor, die jeweils ein bestimmtes Finanzprodukt in den Fokus rücken und für unterschiedliche Anlagezeiträume ausgelegt sind. Ergänzt wird der theoretische Rahmen durch praktische Tipps und Live-Tutorials, in denen Becher konkret zeigt, wie etwa ETFs oder Aktien gekauft werden.

Warum sich die Investition in Aktien für Frauen auch schon bei geringeren Vermögen rechnet

Dabei ist es der erfolgreichen Anlegerin wichtig zu betonen, dass sich der Erwerb von ETFs und Aktien für Frauen auch schon bei einem geringeren Vermögen lohnt. Becher selbst begann im Jahr 2009 mit einem Startkapital von 1.000 Schweizer Franken in Wertpapiere zu investieren. Sieben Jahre später sind aus dieser Summe 70.000 Franken geworden. Heute reinvestiert sie einen Großteil des Geldes, das sie aus ihren Anlagen gewinnt, nutzt es aber auch, um sich im Alltag mehr Freiräume zu schaffen, etwa durch die Anstellung einer Reinigungskraft oder einer Haushaltshilfe.

Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen verbindet Becher die Vermittlung ihres professionellen Finanzwissens mit Leichtigkeit und Menschlichkeit, um auch Frauen, die bisher nur wenig Kontakt mit finanziellen Investitionen hatten, den Zugang zu erleichtern. Die Teilnahme an dem Onlinekurs ist daher oft nicht nur ein Einstieg in das Thema an sich, sondern dient auch als Motivation, sich konkrete Ziele zu setzen und diese zu erreichen.

Nicht zuletzt legt Becher dabei auch Wert auf den Austausch zwischen den Teilnehmerinnen untereinander. Dass bei den Kursen auch bleibende Kontakte entstehen, ist für sie mehr als nur eine Nebensache. Denn wenn Frauen in Zukunft offener und häufiger über Geld sprechen, als es aktuell noch der Fall ist, können längerfristig auch die oben skizzierten Ungleichheiten in unserer Gesellschaft schneller bereinigt werden.

Der nächste Kurs "Portfolio-Heldin" startet im Februar 2022 und ist für Frauen in der gesamten DACH-Region geeignet. Auf der Website von Corinne Becher können sich Interessentinnen unverbindlich in die Warteliste des Kurses eintragen.